Sonntag, 12. April 2015

meine zweite Woche mit Archion

Über erste Erfahrungen mit archion.de hab ich ja schon berichtet, es wird Zeit für eine kleine Ergänzung.

In Söllingen fand ich Nachfahren des Johann Michael Gaßner (*1774 Pforzheim +1842 Söllingen). Auch das war nicht alles neu, aber auch hier habe ich dann erstmals zahlreiche Originaleinträge gesehen.

Vom Support bekam ich eine Antwort auf meine Meldung. Es ging um das KB Nürnberg-St. Peter, Trauungen 1866-1882, das man nicht genügend vergrößern kann. Die Antwort: Wenn das Bild weiter vergrößert werden würde, würde es pixelig. Ja gut, das weiß ich aber selber, dafür brauche ich keinen Support. Irgendwie hatte ich die Hoffnung, es käme sowas wie: "Ja, wir digitalisieren das Buch nochmal neu, alles wird gut." Das Archion für die Antwort 11 Tage brauchte, zeigt vermutlich, das man dort zu tun hat.

Übrigens treffen sich im Forum die Leute, die ungeduldig auf das Kirchenbuch von $kaff warten. Offenbar hat da der ein oder andere schon bezahlt, obwohl $kaff noch gar nicht dabei war. Das kann und sollte man natürlich vorher überprüfen. Nicht jeder hat soviel Glück wie ich und findet etwas ohne vorher die Orte zu überprüfen. Kleiner Hinweis: geht man über die Browse-Funktion sind die Digitalisate grün hinterlegt. Ist der Ort oder das Kirchenbuch weiß, gibt es nichts zu sehen.

Im Forum hatte ich dann auch einmal um Lesehilfe gebeten, die Hilfe einer Userin war sehr schnell und kompetent. Und einen Verbesserungvorschlag hatte ich auch eingereicht, hier bekam ich schnelle und positive Antwort vom Support. Etwas umständlich ist allerdings, das es im Forum keine Mails gibt, falls eine Antwort reinkommt. Vielleicht kommt sowas ja noch.

So, dann hab ich noch rund zwei Wochen, es bleibt also spannend!

Samstag, 4. April 2015

Eine Woche bei Archion.de

Vor einer Woche habe ich mir mal einen Monatspass für www.archion.de zugelegt. Ich war gespannt, was sich so findet und wie sich das schöne neue Portal so anfühlt. Da ich in allen möglichen Ecken Vorfahren suche, hab ich vorher gar nicht so genau geschaut, ob “meine“ Kirchenbücher nun schon dabei sind. Ich wollte es einfach mal drauf ankommen lassen. Der Monatspass kostet 19 Euro, und selbst wenn ich nichts gefunden hätte, wäre es mir die Erfahrung wert gewesen.

Tatsächlich bin ich in dann in Kirchheimbolanden fündig geworden. Da habe ich etliche Vorfahren, die Infos dazu stammen aus Ariernachweisen und aus Ortsfamilienbüchern, und da ist es natürlich schön diese Informationen nun durch Originaleinträge bestätigt zu finden. Nach wenigen Stunden hatte ich schon rund 30 Tauf-, Hochzeits- und Sterbeeinträge zusammengetragen. Die Einträge müssen nun noch entziffert und gelesen werden. Bisher hab ich dabei keine neuen Vorfahren entdecken können, aber wie gesagt, die Bestätigungen zu bisherigen Daten finde ich doch prima.

Die Registrierung ist einfach und unkompliziert und man kann mit Paypal bezahlen. Archion.de schickte mir nach der Registrierung eine Mail mit einer neunseitigen AGB, das schreckt ja zunächst einmal ab. Letztlich ist die Mail mehr oder weniger ungelesen ins Mailarchiv gewandert. Ich habe mir zahlreiche Kirchenbücher angeschaut, die Digitalisate waren gut lesbar und auch ordentlich zu vergrößern. Lediglich ein Kirchenbuch konnte ich auch bei maximaler Vergrößerung nicht vernünftig lesen, hier habe ich dann gleich entsprechendes Feedback an die Betreiber gegeben. Einige Digitalisate sind mit Wasserzeichen versehen, mich haben sie nicht gestört.
Anfangs war das Ganze erschreckend langsam. Nicht immer funktionierte der Zugriff, manchmal dauerte es eine Ewigkeit bis die Seite aufgebaut war und manchmal erschien auch eine Fehlermeldung. Das ging dann schon bis zur Unbrauchbarkeit. Offenbar wurde nachgebessert, denn seit ein paar Tagen geht es richtig flott.

Betrachtet man das Ganze finanziell kann ich mich nicht beschweren. Archivbesuche wären sicher deutlich teurer und aufwändiger geworden, und hier kann ich bequem von heimischen Schreibtisch aus recherchieren.

Nun bin ich gespannt, was ich noch finde, drei Wochen Zeit habe ich ja noch. Im Moment schaue ich in Pforzheim, einen Treffer habe ich hier auch schon. Und auch in Nürnberg muss ich mal genauer schauen. Wenn der Monat dann vorbei ist, kann ich immer noch entscheiden, ob ich einen weiteren Monatspass buche, oder zunächst mal eine Pause mache. Insgesamt kann ich aber schon mal sagen: archion.de ist auf einem guten Weg, und ich freue mich schon auf weitere Digitalisate.